die Atmung

Einfluss der Sonne

   Der Empfang des Sonnenaufganges und die Paneurhythmie sind keine Förmlichkeit, sie sind Energieschöpfung aus der Natur. Die höheren Sonnenenergien kann man nicht immer aufnehmen. Günstige Voraussetzungen für die Aufnahme von Sonnenenergien gibt es morgens. Dann sind die Atmosphäre und die Menschen ruhig und die Energie übermittelt sich in einer harmonischen Art und Weise. Wenn die Sonne aufgeht, weckt sich alles und nimmt seine Arbeit auf, dann bilden sich eine Reihe von Spannungswellen und die ganze Atmosphäre fängt an, sich zu bewegen.

    Um von der Sonne, was sie gibt, aufzunehmen, müssen wir Respekt vor ihr haben - nicht nur als physischer Körper, sondern auch vor den Geschöpfen, die sie bewohnen, und mit ihrem Verstand in Kontakt zu treten. Wenn man ein Jahr, Tag für Tag, immer wieder das Morgenrot und den Sonnenaufgang empfängt so, wie es sein sollte egal ob das Wetter klar ist, oder ob es Bewölkung, Regen und Schneestürme und Gewitter gibt, wird man zu einem Genie.

    In Sofia gibt es unharmonische Gedanken, die über der Stadt eine Aura mit dem unregelmäßigen Rhythmus bilden. Von der Sonne kommen wohlgeformte, rhythmische und harmonische Energien herunter, die wir aber hier mit unseren Gedanken beeinflussen. Die Sonnenenergien, die durch dieses Wirkungsfeld fließen, verlieren ihre eigentlichen rhythmischen Schwingungen. Deshalb gilt: je höher man auf einen Ort steigt, um Sonnenenergie zu erwerben, desto wohlgeformter und rhythmischer wird sie sein. 1

    Morgen beim Sonnenaufgang ist die Erde negativ, d.h.sie nimmt am meisten auf. Diese Tatsache ist von äußerst großer Bedeutung, um die Rolle des Sonnenaufgangs einzuschätzen. Wir müssen das folgende Gesetz achten: Wir sind Teil des irdischen Organismus, und deshalb nimmt der menschliche Körper bei der Aufnahme des irdischen Körpers auf und umgekehrt - wenn die Erde gibt, gibt der Mensch auch. Deshalb sind die ersten Sonnenstrahlen die mächtigsten. Am Morgen haben wir immer mehr Prana oder Lebensenergie, als am Mittag. Dann absorbiert der lebende Organismus am stärksten und am meisten positive Energien (Prana). Die ersten Sonnenstrahlen (beim Sonnenaufgang) sind die aktivsten; dann ist die Sonne auf dem Höhepunkt ihrer Tätigkeit.

     Eine Stunde vor dem Aufgang der Sonne hat ihre Energie psychische Auswirkung auf die Zellen des Körpers- erneuert ihre Energie und schafft neuen Impuls für Arbeit. Vor dem Sonnenaufgang haben die Strahlen, die sich durch die Atmosphäre brechen, mehr Einfluss auf das Gehirn. In der Zeit des Sonnenaufgangs haben die Strahlen, die in einer geraden Linie kommen, Auswirkung auf die Atemwege und unserer Sensibilität. Und kurz vor Mittag haben die gleiche Strahlen Wirkung auf den Magen auf die Verdauung. Also ist die Heilung der Sonnenenergie ist unterschiedlich: vor dem Sonnenaufgang für die Verbesserung des zerebralen Nervensystems, beim Sonnenaufgang für die Kräftigung der Atemwege und von 9-12 Uhr für die Kräftigung des Magens, d.h. während dieser Uhrzeiten heilen die Sonnenstrahlen den kranken Magen. Und nach Mittagszeit hat die Sonnenenergie in der Regel nur eine kleine Heilerfolge… Die Sonnenwärme ist nicht der wichtigste Faktor der Heilung, sondern andere höhere Energien, die wir als Prana (Lebensenergie) benennen können, und zu diesen ist die Erde morgens empfänglicher.


Auswirkungen der Berge. Rila – der heilige Ort

  • In keinem anderen Land gibt es so eine sonnige Lage der Berggipfel und Gebirgskämmen wie bei Rila. Das ist der Gipfel der reinsten und trinkbaren Gewässer. Sie sieht wie ein schöner und kluger Kopf aus. In diesem Kopf ist der kostbarste und geheimste Inhalt verborgen. Es ist das geistige Erbe von Bulgarien, weil dies ein Tempel der Gewidmeten ist. Ein Tempel, in dem unsichtbare Geschöpfe aus fernen Welten ihr Hochamt ausüben. Rila ist eine Planetenoase der großen Seelen, die allen Bulgaren und der ganzen Menschheit dienen. Ähnliche Zentren auf unserem Planeten gibt es nur an wenigen Orten: die Alpen, die Pyrenäen, die Andenkordinellren, der Himalaja, der Nordpol. In Rila befindet sich die älteste Schule. Man kommt aus Himalaya, um im Rila-Gebirge zu studieren. Im Rila-Gebirge ist das Wissen der Zeiten gespeichert.

  • Warum gehen wir zu dem heiligen Reich der Berge? Um unsere Seelen von allen Sorgen und Einschränkungen zu befreien, um zuzuhören, was der Berg uns sagt. Das Individuum mit seinen kleinen und persönlichen Interessen schweigt, um der Mensch zu sprechen. Man wacht auf, und fühlt, dass ein Hauch des Ewigen seine Seele berührt, man fühlt den ewigen Anfang, der den Kern des Wesens darstellt, und hört die leise Stimme in der Tiefe seiner Seele.

  • Warum fühlt man sich auf dem Berg ganz anders? Oben befreit sich die Seele aus den gewöhnlichen Sorgen des Alltagslebens. Man fühlt sich freier Geist, aller Ketten und Hemmnisse entledigt, die einen daran hindern, den Schein in seiner Schönheit und Kraft auszudrücken.
  • Damit der Berg zu Ihnen spricht, sollten Sie im Einklang mit seiner Seele kommen, in gleichem Einklang wie zwei zusammen spielende Instrumente sind. Dann werden Sie und er eins. Dann versinken Sie ins volle Leben, und erfahren in nur einem Augenblick, was in Jahrtausenden zu lehren ist. Und höherer Ausdruck des Einklanges ist die Liebe. Wenn Sie die Berge mögen, dann segnen sie Sie mit ihren Gaben, weil dann Ihre Seele offen ist, sie aufzunehmen.
          Damit der Berg zu Ihnen spricht, gehen Sie zu ihm mit Vorfreude. Ihre Seele voll mit Ehrfurcht. Was für eine Stille füllt seine Höhen und Tiefen! Er hat viele Dinge für Sie vorbereitet! Wenn Sie hart bedrängt und belastet sind, gehen Sie in die Berge, um wieder Flügel zu bekommen, um den Glauben an Ihre Ideale neu zu gewinnen. Wenn Ihre Seele ein Kampfplatz ist und von Zweifeln und Widersprüchen zerrissen ist, wenn Sie durch die dunklen Windungen des Lebens schreiten, gehen Sie auf den Berg, um alles in einen wunderschönen Frieden zu wenden. Die Stürme werden dort nachlassen und Sie bekommen Enthüllung und Einweihung. Und wenn Sie von oben herab verwandelt herauskommen, haben Sie die Stimme des Berges gehört